Gemeinde Laufach

Seitenbereiche

Gemeinde Laufach - Zur Startseite

Wichtige Links

Startseite Hilfe
Inhalt Impressum

Volltextsuche

Responsive Collage
Rathaus & Service

Sitzungsberichte

Gemeinderat

Informationen aus der Sitzung des Gemeinderates Laufach vom 09.04.2018:

• Bürgermeister Fleckenstein informierte aus den nicht öffentlichen Sitzungen über die Vergabe von einzelnen Gewerken zum Umbau und Sanierung des Rathauses sowie über Nachträge beim Neubau des Feuerwehrhauses mit Rathauserweiterung. Die Ausschreibung der Tiefbau- und Straßenbauarbeiten in der „Aschaffenburger Straße“ wurde an den wirtschaftlichsten Anbieter, die Fa. Engelhaupt aus Mittelsinn vergeben. Mit den Arbeiten wurde bereits in dieser Woche begonnen. Die Bauarbeiten sind auf rd. 6 Monate kalkuliert. Zuerst wird die Wasserleitung erneuert und anschließend die Kanalisation saniert. Der Oberwasserkanal im Bereich des Brauhauses wird bis zum Steigerer Weg komplett ausgetauscht und anschließend die Bushaltestelle mit barrierefreien Borden neu eingerichtet. Außerdem informierte er über den Verkauf ei-nes weiteren Grundstückes im Industriegebiet Laufach-Süd zum festgesetzten Ver-kaufspreis unter Zugrundelegung der vom Gemeinderat festgelegten Kriterien.

• Revierleiter Lorenz Kirch hat den Forstwirtschaftsplan mit einem Volumen von 82.207 € in den Aufwendungen und 69.470 € bei den Einnahmen vorgestellt. Das voraus-sichtliche Defizit 2018 beläuft sich somit auf 12.737 €. Aufgrund kurzfristiger Holz-nachfrage konnte das Betriebsergebnis des Jahres 2017 wesentlich verbessert wer-den. Insbesondere im Bereich Lindenberg wurde zusätzlicher Holzeinschlag durchge-führt und somit ein Ertrag von 30.554 € erwirtschaftet, so der Revierleiter.

• Jugendpfleger Christian Völker-Staab informierte im Rückblick über die Tätigkeiten im vergangenen Jahr. In seinem Jahresbericht 2017 konnte er von einem erneuten An-steigen der betreuten Schüler bei der Mittagsbetreuung berichten. Nicht nur die Anzahl der Kinder, sondern auch die Dauer der Betreuungsstunden haben sich bei mitt-lerweile 100 Kindern erheblich erhöht. Die vorhandenen Räumlichkeiten reichen nicht aus, weshalb entsprechende Ausweichquartiere geschaffen wurden, welche allerdings nur vorübergehend den Ansprüchen einer bedarfsgerechten Betreuung entsprechen. Desweiteren informierte er über die Aktivitäten bei der Ferienbetreuung und der Offenen Jugendarbeit. An insgesamt 6 Wochen habe man Ferienbetreuung angeboten und somit den Eltern auch echte Alternativen anbieten können. Bei der of-fenen Jugendarbeit sei die Zahl der Jugendlichen, welche die Einrichtung im Keller-raum der Kath. Kirche nutzen, ebenfalls gestiegen. Aufgrund begrenzter Nutzungs-möglichkeiten hoffe man auf perspektivische Verbesserungen. Mit dem neu gewähl-ten Jugendrat werde sich die Jugend künftig noch mehr am Ortsgeschehen einbrin-gen können. So habe man sich schon aktiv an der Planung und Gestaltung des neuen Freizeitgebietes im „Seebachtal“ beteiligt, so der Jugendpfleger abschließend.

• Die Haushaltssatzung des Jahres 2018 wurde erlassen; der Haushalt 2018 erreicht mit einem Investitionsvolumen von rd. 6,4 Mio. € nahezu den Höchststand des Vorjahres Im Verwaltungshaushalt ergeben sich geringfügige Minderungen (0,9 %) auf 10,6 Mio. €. Den eingeplanten Tilgungsleistungen von 531 T€ stehen Kreditneuaufnahmen von rd. 2,3 Mio. € gegenüber. Damit ergibt sich eine Nettoneuverschuldung von 1,75 Mio. €. Die Verschuldung Laufachs lag zum Jahresende 2017 bei 3,3 Mio. € (629 €/Einw.). Sofern die Kreditermächtigung in vollem Umfang benötigt wird, steigt der Schuldenstand auf rd. 5 Mio. € (963 €/Einw.) an. Infolge des guten Ergebnisses 2017 erhöht sich die Kreisumlage; gleichzeitig verringerten sich die Schlüsselzuweisungen. Auch wenn sich heuer die Zuführung an den Vermögenshaushalt deswegen verringert, so stehen noch ausreichende Mittel zur Abdeckung des Schuldendienstes zur Verfügung. Darüber hinaus können noch fast 700 T€ für investive Maßnahmen als Eigenmittel übertragen werden. Aber Laufach macht nicht nur Schulden, Laufach investiert in die Zukunft und schafft Werte. Die wesentliche Investitionen sind die Fer-tigstellung von Feuerwehrhaus mit Rathauserweiterung, die Rathaussanierung im Altbestand, erste Planungskosten für ein Schulentwicklungskonzept, die Fertigstellung der Erweiterungsmaßnahmen an der Kinderkrippe im Liebesgrund, Zuschüsse zur Kirchenrenovierung, an den Johanniszweigverein und die restliche Förderrate an die DJK Hain, die Verwirklichung des Radweges in Frohnhofen und des Freizeitgebietes „Seebachtal“ und insbesondere zusätzlich noch die bereits erwähnten Bau-maßnahmen in der Ortsmitte Frohnhofens. Ein 2. Förderverfahren für den Breitband-ausbau wurde ebenso auf den Weg gebracht. All diese Maßnahmen sind wichtige In-vestitionen in die Zukunft unserer Spessartgemeinde sowie zur Aufrechterhaltung ei-ner geordneten Infrastruktur.

• Dem Farbkonzept für die Lärmsanierungsmaßnahmen in Laufach – Lärmschutzwän-de - wurde zugestimmt. Die Farbgestaltung erfolgt ausschließlich in Grüntönen mit verschiedenen RAL-Farben. Zur Auflockerung sollen diese versetzt installiert werden. Die Ausführung der Lärmschutzwände ist im Jahre 2020 geplant, so die Prognose der DB.

• Die Gemeinde Laufach entsendet neben Bürgermeister Friedrich Fleckenstein die Gemeinderäte Wolfgang Fuchs, Germar Seubert und Achim Wolpert als Verbandsrä-te des Zweckverbandes Naturfriedhof Bischling im Spessart.

• Der Gemeinderat Laufach hat – als politische Grundaussage - beschlossen, die kom-plette Umleitung des Schwerlastverkehrs über die Kreisstraße AB 5 auf die Bunde-sautobahn 3 zu fordern (Fahrtrichtung Aschaffenburg). Zusätzlich hat das Gremium beschlossen, dass sich der Kreis Aschaffenburg über die geplanten Ausbau- und Un-terhaltungsmaßnahmen auf der Kreisstraße AB 5 erklären soll. Dazu beantragt die Gemeinde Laufach, bei der Planung eines Ausbaus und/oder von Unterhaltungs-maßnahmen an der Kreisstraße AB 5 zu berücksichtigen, dass Engstellen und Ge-fahrenpunkte entschärft werden. Dies soll dazu dienen, dass die Kreisstraße AB 5 – bei einem dann besseren Ausbau - für den LKW-Verkehr an Attraktivität gewinnt, so dass dieser Verkehr über die Kreisstraße auf die BAB 3 gelenkt wird und nicht mehr zwingend über die Bundesstraße 26. Damit könnten sich die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger in Laufach verringern.

• In seinem Bericht informiert der Bürgermeister vom geplanten Eröffnungstermin von Feuerwehr- und Rathaus am 28. und 29. Juli 2018, zu welchem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Nachdem die erste Bürgerversammlung bereits in den neuen Räumen stattfinden soll, wird die diesjährige Versammlung im Herbst 2018 statt fin-den. Zusätzlich informierte Bürgermeister Fleckenstein, dass ein Fundament der neuen Maut-Meßstelle vor Frohnhofen bereits betoniert wurde.