Gemeinde Laufach

Seitenbereiche

Gemeinde Laufach - Zur Startseite

Wichtige Links

Startseite Hilfe
Inhalt Impressum

Volltextsuche

Responsive Collage
Gemeinde Laufach

Versorgung

Stromversorgung

Die Gemeindewerke Laufach - Stromversorgung - sind seit Nov. 1999 an das Bayernwerk verpachtet.

Zur Homepage

Wasser

Wasserversorgung
Die Gemeinde Laufach ist Mitglied im Zweckverband zur Wasserversorgung der Aschafftalgemeinden (ZWA). Dieser Verband, dem noch weitere fünf benachbarte Kommunen angehören, wurde im Jahre 1968 gegründet. Seine Aufgabe besteht darin, für seine Mitglieder eine gemeinsame Wasserversorgungsanlage (ausschließlich der Ortsnetze) zu errichten, zu betreiben, zu unterhalten und im Bedarfsfall zu erweitern. Der ZWA betreibt die Wasserversorgung als Körperschaft des öffentlichen Rechts ohne Gewinnerzielungsabsicht.

Zur Homepage"Zweckverband zur Wasserversorgung der Aschafftalgemeinden"

Quellen
Die Gemeinde bezieht sämtliches Trinkwasser vom ZWA. Die Beschaffenheit des Wassers wird in erster Linie durch seinen Ursprung beeinflusst. Der ZWA gewinnt das zur Bedarfsdeckung erforderliche Trinkwasser aus eigenen Quellgebieten. Diese befinden sich bei Hain, Waldmichelbach, Waldaschaff, Heigenbrücken sowie im Lohrgrund. Die Ortsnetze Keilberg, Weiler und Steiger werden mit Mischwasser aus den Quellgebieten Waldaschaff, Heigenbrücken und Hain beliefert, das im Verbandshochbehälter "Steiger" gesammelt wird. Die Wässer sind in ihren physikalisch-chemischen Eigenschaften nahezu identisch, so dass durch die Mischwasserbildung keine Veränderung entsteht. Das Ortsnetz Straßbessenbach wird zur Zeit noch ausschließlich mit Wasser aus dem Quellgebiet Waldmichelbach versorgt. Das Trinkwasser für den Ortsteil Oberbessenbach stammt aus den örtlichen Quellen.

Wasserqualität
Zur Überwachung der bakteriologischen und physikalisch-chemischen Beschaffenheit des Wassers erfolgen die nach der Trinkwasserverordnung vorgeschriebenen Untersuchungen. Die Untersuchungsergebnisse haben bislang keinen Grund zu Beanstandungen gegeben. Die zulässigen Grenzwerte für chemische Stoffe sind in keinem Fall überschritten. Besonders wird auf den sehr geringen Nitratwert im Quellwasser des ZWA hingewiesen. Nach der Trinkwasserverordnung beträgt der Grenzwert für Nitrat 50 mg/l. In unserem Wasser werden hier lediglich 2,2 bis 5,6 mg/l festgestellt. Das Trinkwasser ist somit zur Herstellung von Babynahrung geeignet. Hier finden Sie die Ergebnisse der Trinkwasseruntersuchung. 

Bei Problemen mit der Wasserversorgung...
... am gemeindlichen Wassernetz rufen Sie bitte die Mobiltelefonnummer unseres Störungsdienstes unter Tel.: 0179 6622063 an.